Briefmarken "Ersttagsausgabe Sonderedition SSB"
Briefmarken "Ersttagsausgabe Sonderedition SSB"
Preview: Briefmarken "Ersttagsausgabe Sonderedition SSB"
Preview: Briefmarken "Ersttagsausgabe Sonderedition SSB"
Briefmarken "Ersttagsausgabe Sonderedition SSB"
Mobile Preview: Briefmarken "Ersttagsausgabe Sonderedition SSB"
Mobile Preview: Briefmarken "Ersttagsausgabe Sonderedition SSB"

Briefmarken "Ersttagsausgabe Sonderedition SSB"

Art.Nr.:
20 100 99991
Lieferbar, ca. 1-2 Wochen Lieferbar, ca. 1-2 Wochen 
Lagerbestand:
5 Stück
8,00 EUR

inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand

Stück:

Kunden, welche diesen Artikel bestellten, haben auch folgende Artikel gekauft:

Buch "Ansichtskarten unserer Großeltern aus Zuffenhausen, Stammheim, Zazenhausen"
Sammlung historischer Postkarten aus den Zuffenhausen, Stammheim und Zazenhausen (Heute Stadtteile von Stuttgart). Die meisten Ansichtskarten im Buch wurden zwischen 1900 und 1918, noch während der Regentschaft des letzten Königs von Württemberg, geschrieben.
4,90 EUR
Buch "Hoch über Heslach - Die Stuttgarter Seilbahn"

Hoch über Heslach – Die Stuttgarter Seilbahn

75 Jahre Technik- und Verkehrsgeschichte

 

Das Buch erzählt auf seinen 180 Seiten die lange Entstehungsgeschichte der Stuttgarter Standseilbahn vom Südheimer Platz zum Waldfriedhof. Es gibt einen Einblick in die Technik.

 

 

Erschienen im Oktober 2004 zur Wiedereröffnung der Standseilbahn

Gebundenes Buch, ca. 180 Seiten

ISBN 3-00-013868-4

24,00 EUR
Buch "Verkehrsknoten Stuttgart"
Buch „Verkehrsknoten Stuttgart“
 
Die Landeshauptstadt Baden-Württembergs warb einst mit dem Slogan „Stuttgart, die Großstadt zwischen Wald und Reben“. Während im Süden, Westen und Norden Stuttgarts waldgesäumte Höhenrücken das Zentrum einrahmen, bildet im Osten der Neckar die ursprüngliche natürliche Grenze.
 
Die Höhenunterschiede im Großraum Stuttgart führten beim öffentlichen Verkehr zu nicht alltäglichen Lösungen. Schon der erste Bahnhof konnte nur durch zwei große Tunnelbauwerke und über eine Neckarbrücke erreicht werden. Rosensteintunnel und Pragtunnel öffneten die Verbindungen nach Nordwesten und Nordosten. Schiebe- und Vorspannbetrieb bei den Leistungen über die Fellbacher Rampe und die Gäubahn waren zur Zeit der Dampfloks alltäglich. Schon 1933 wurde die Hauptachse des Vorortverkehrs elektrifiziert.
 
Welche Großstadt kann bis heute neben S-Bahn und Stadtbahn auch eine Zahnradbahn und eine Standseilbahn vorweisen? Der beachtliche Binnenhafen, umfangreicher Güterverkehr – einst auch zu einer hohen Zahl privater Gleisanschließer – und die mächtigen Containerverladeanlagen zeigen die Bedeutung des Warenverkehrs für die Region.
 
 
112 Seiten
Ca. 150 Abbildungen
Format: 30 x 21 cm (Querformat)
ISBN: 978-3-88255-251-5
Erschienen: 2006 [Neuauflage: 2009 / 2017]
Verlag: Eisenbahn-Kurier, Freiburg
 
 
SHB-Artikelnummer: 10 100 00407
19,80 EUR
Postkarte "Hohenheimer Schloss - Linie 32 - 1960er"
Bis 1964 verkehrte die Linie 32 mit Filderbahnfahrzeugen bis zum Hohenheimer Schloß. Hier ein sogenannter Großer Elefant (Tw 128 ex WN 28 aus dem Jahre 1912) mit 2 vierachsigen Beiwagen.

0,50 EUR
Nachdruck "AEG - elektrische Straßenbahn 1896 in Stuttgart"
Nachdruck des Stuttgarter Teiles aus: „Die elektrischen Straßenbahnen mit oberirdischer Stromzuführung nach dem System der Allgemeinen Elektricitäts-Gesellschaft zu Berlin“.
Es zeigt alle Informationen zum Stuttgarter Straßenbahnnetz im Jahr 1896 inkl. Gleisplan, Höhenpläne, Gleislänge, Oberbau, Stromzuführung, Kraftstation, Depot, Werkstatt, Rollendes Material, Betrieb und Verkehr.
2,50 EUR