DVD "Straßenbahn Mainz"
DVD "Straßenbahn Mainz"
Preview: DVD "Straßenbahn Mainz"
Preview: DVD "Straßenbahn Mainz"
DVD "Straßenbahn Mainz"
Mobile Preview: DVD "Straßenbahn Mainz"
Mobile Preview: DVD "Straßenbahn Mainz"
-64%

DVD "Straßenbahn Mainz"

Art.Nr.:
30 100 00206
Lieferbar, ca. 1-2 Wochen Lieferbar, ca. 1-2 Wochen 
statt 27,95 EUR
Nur 9,90 EUR

inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand

Stück:

Zu diesem Produkt empfehlen wir Ihnen:

Buch "Mainzer Straßenbahn"
125 Jahre Mainzer Straßenbahn 1883 – 2008
Die letzten 14 Jahre 1994 – 2008
 
Im Jahre 1983 erschien das erste Standardwerk zur Geschichte der Mainzer Straßenbahn von Harald Neise "Mainz und seine Straßenbahn 1883 - 1983". Elf Jahre später gaben die Stadtwerke Mainz AG als Fortschreibung "111 Jahre Mainzer Öffentlicher Personennahverkehr 1883 - 1994" heraus. Autor war wieder Harald Neise. Inzwischen sind wieder vierzehn Jahre ins Land gegangen und die Mainzer Straßenbahn feiert ihr 125-jähriges Jubiläum. Die beiden Bücher von Harald Neise sind schon lange vergriffen und eine Neuauflage ist nicht in Sicht. Deshalb hat der gemeinnützige Verein "Straßenbahnfreunde Mainz e.V." (SFM) beschlossen, zumindest die vergangenen vierzehn Jahre der Mainzer Straßenbahn, in denen zwar weit reichende Diskussionen geführt wurden, das Ergebnis sich aber nicht wesentlich vom Jahre 1994 unterscheidet, zu dokumentieren. Die glücklichen Besitzer der oben genannten Bücher können somit ihre Mainzer Straßenbahngeschichte komplettieren. Wer trotz eBay und Bücherflohmarkt kein Exemplar mehr erlangen konnte, hat immerhin einen Überblick über die Mainzer Straßenbahngeschichte der letzten eineinhalb Dekaden mit allen ihren Auf und Ab.
10,00 EUR

Kunden, welche diesen Artikel bestellten, haben auch folgende Artikel gekauft:

Broschüre "Stuttgarts Zwölfte - Stadtbahnwagen Typ S-DT 8.12"
Broschüre „Stuttgarts Zwölfte – Stadtbahnwagen Typ S-DT 8.12“
 
der aktuelle fahrzeugtyp der SSB
viel neues, viel altbewährtes
stuttgarter charakterkopf
e-mobilität auf schienen
energetisch effektiv, wirtschaftlich
 
Inhalt:
- Erfahrung aus Jahrzenten
- Der SSB ihr Neuer
- Das Äußere
- Der Innenraum
- Die Funktion
- Die Gestaltung
- Künftiger Klassiker?
- Die Technik
- Die „Fahrzeugfamilie“
- Der Hersteller
- Der Bau
- Die Zulassung
- Das Streckennetz
- Der Bedarf
- Die Perspektiven
- Die SSB
- Techniktabelle
- Technische Zeichnung
 
Herausgeber: Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB), 2. Auflage 2014
36 Seiten, Format: 20 cm x 20 cm
 
Schutzgebühr: 2,50 Euro
2,50 EUR
Buch "Lebens-Bahnen. Persönlichkeiten aus Stuttgarts Nahverkehr - Band 2: Zwischen Kommerz und Kommunalisierung"
Buch „Lebens-Bahnen. Persönlichkeiten aus Stuttgarts Nahverkehr“
Band 2: Kommerz und Kommunalisierung
Claudia Lorenz

Die Serie Lebens-Bahnen würdigt Persönlichkeiten aus 150 Jahren Nahverkehr in Stuttgart. Band 2 beschreibt den Zeitraum von etwa 1890 bis um 1925. Der Gründer der zweiten Stuttgarter Straßenbahngesellschaft, Ernst Lipken, wird ebenso vorgestellt wie der Strompionier Heinrich Mayer, der langjährigste Direktor der Stuttgarter Straßenbahnen, Paul Lorcher und sein Vize Valerian Ott.

 
Eigenverlag Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB)
120 Seiten broschiert, ca. 75 Abbildungen, Format 27 x 19 cm
ISBN: 978-3-9819803-1-8
 
SHB-Artikelnummer: 10 100 00032
15,80 EUR
Buch "Lebens-Bahnen. Persönlichkeiten aus Stuttgarts Nahverkehr  Band 3: Bewahrung und Bedrohung – 1925 bis 1945"
Buch „Lebens-Bahnen. Persönlichkeiten aus Stuttgarts Nahverkehr“
Band 3: Bewahrung und Bedrohung – 1925 bis 1945
Claudia Lorenz
 
Lebens-Bahnen heißt die Buchreihe der SSB über einstige Persönlichkeiten im Stuttgarter Nahverkehr, namentlich über frühere Vorstände der SSB. Soeben ist Band 3 erschienen, der sich grob dem Zeitraum von 1925 bis 1945 widmet und somit auch die Zeit des Nationalsozialismus abdeckt. Vier Vorstände waren während dieser Zeit für die SSB tätig: Der Straßenbauingenieur Heinrich Ling musste den massiven Ausbau des Schienennetzes und den Bau neuer Strecken in die Vororte bewältigen. Josef Dobler, Ingenieur für elektrischen Bahnbetrieb, fand in Stuttgart seine Berufung und entwickelte den deutschen Einheitswagen für Straßenbahnen maßgeblich mit, auch wenn der Krieg dessen Bau verhinderte. Der Jurist Walter Schiller sollte lediglich eine Finanzaffäre bei der SSB während der Inflationszeit aufklären, machte sich aber so unentbehrlich, dass auch er in der NS-Zeit zunächst
unbeschadet im Amt blieb. Äußerst dubios war die Persönlichkeit des Alfred Liersch, den der neue Oberbürgermeister Arnulf Klett 1945 nichts Böses ahnend als Chef der SSB für eine sehr kurze „Karriere“ einstellte.
 
„Bewahrung und Bedrohung‘ lautet der Untertitel des neuen Bandes. Zwischen diesen Polen spielten sich die Bemühungen der damaligen Vorstände der SSB ab, den Betrieb am Laufen zu erhalten, Mitarbeiter vor den Einflüssen der Nazis zu schützen und das Unternehmen nicht fachlich wenig geeigneten „Parteibuchkandidaten“ überlassen zu müssen. Wer also lesen möchte, wie sich „die gierigen Schatten politischer Katastrophen in die Instanzen hineinfraßen“, auch wenn die Oberen noch so anständig sein mochten, kann daraus nachdenklich seine Schlüsse ziehen. Recherche und Text lagen erneut in der bewährten Hand der Historikerin Claudia Lorenz. Mit gut 150 Fotos und zeitgenössischen Grafiken, teils sogar in Farbe, bietet das Buch einen breiten Überblick über die Entwicklung der SSB in dieser Phase. Viele bisher unveröffentlichte Aufnahmen beleuchten Technik, Stadt- und Verkehrsentwicklung, Zeitgeschichte, Zeitkolorit und natürlich die Menschen, Mitarbeiter und ihre Lebensumstände. Damit füllt dieses Buch eine Lücke in der SSB-Chronik und zur Geschichte unserer Landeshauptstadt.  
 
Eigenverlag Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB)
184 Seiten broschiert, ca. 150 SW- und farbige Abbildungen, Format 27 x 19 cm
ISBN: 978-3-9811082-7-9
 
SHB-Artikelnummer: 10 100 00033

 
15,80 EUR